Verein Verein

Hygienekonzept
für den Trainings- und Spielbetrieb
an der
Bezirkssportanlage Braukämperstraße 
Braukämperstraße 20
45899 Gelsenkirchen

Stand 01.09.2020


Vorwort
Mit diesem Konzept ermöglicht der Spiel- und Sportverein Beckhausen 05 e.V. seinen Mitgliedern die Wiederaufnahme des Trainings- und Spielbetriebes. Das Betreten und der Aufenthalt auf der Anlage außerhalb der zugewiesenen Trainings- und Spielzeiten sind grundsätzlich untersagt. Zwingend notwendige Abweichungen hiervon unterliegen der Genehmigung des Vereinsvorstandes. Das Konzept orientiert sich inhaltlich an den Vorgaben der Stadt Gelsenkirchen, des Landessportbundes NRW, den Leitplanken des DOSB sowie des DFB.
Wir alle leben momentan in einer Zeit, welche von Regelungen und Einschränkungen geprägt ist. Diesen Regelungen und Einschränkungen unterliegt auch der Fußball. Ein Trainings- und Spielbetrieb wie in Zeiten vor der Pandemie ist unter den aktuellen Gegebenheiten nicht möglich. Aus unserer Sicht gilt es zu verhindern, dass sich in Zusammenhang mit der Wiederaufnahme des Trainings- und Spielbetriebes neue Infektionsketten bilden.
Der Grundgedanke dieses Konzeptes ist es, in dieser besonderen Zeit unseren Mitgliedern wieder einen geregelten Trainings- und Spielbetrieb zu ermöglichen. Uns ist bewusst, dass dieses Konzept keine hundertprozentig risikofreie Umgebung auf der Platzanlage bieten kann. Um dieses Konzept erfolgreich umzusetzen, sind wir auf das Verständnis und die Mitarbeit aller Beteiligten angewiesen, denn nur so können wir als Verein unseren Teil dazu beitragen, die schönste Nebensache der Welt wieder ausüben zu können. Dieses Konzept gilt verbindlich für die Senioren- und Jugendabteilung.

                                                                            -Der Vorstand-

1. Abstandsregelung
1.1. Grundsätzlicher Abstand
Das oberste Gebot ist die Einhaltung der Abstandsregelung. Wann immer möglich, müssen mindestens 1,5 Meter Abstand zwischen den Beteiligten eingehalten werden. Dies gilt insbesondere beim Betreten und Verlassen der Sportanlage, beim Gang zu den Trainingsstätten und bei individuellen Trainingsübungen.

2. Hygieneregeln
Für eine größtmögliche Sicherheit aller Beteiligten ist eine Einhaltung der nachfolgend beschriebenen Hygieneregeln unabdingbar.

2.1. Händehygiene
Nach Betreten der Sportanlage müssen alle Personen grundsätzlich die Hände 30 Sekunden lang mit Seife waschen. Für unsere Trainer-innen / Verantwortlichen ist zusätzlich eine Händedesinfektion vorgeschrieben.

2.2. Mund-Nasen-Schutz
Beim Betreten der Sportanlage muss von allen ein entsprechender Schutz getragen werden. Während des Trainings muss er von den Trainer-innen / Verantwortlichen und Spieler-innen nicht getragen werden.

2.3. Trainingsmaterial
Da das ständige Desinfizieren der vermeintlich genutzten Materialen umständlich und zeitaufwendig ist, wird das zur Verfügung gestellte Material zum einen begrenzt und zum anderen den einzelnen Mannschaften fest zugewiesen. So erhält jede Mannschaft je nach Spieleranzahl und Jahrgang gestaffelt einen festen Satz Hütchen und Pylonen. Weiteres Material aus dem Geräteraum darf nicht genutzt werden. Alle genutzten Trainingsmaterialien und Bälle werden nach der Trainingseinheit von den Trainern / Verantwortlichen desinfiziert.

2.4. Coronabeauftragter
Durch den Verein wird ein sogenannter „Coronabeauftragter“ namentlich mit Erreichbarkeiten (Handynummer und E-Mail-Adresse) an Gelsensport gemeldet. Dieser überwacht bei Bedarf die Umsetzung des Konzeptes. Seinen Weisungen ist Folge zu leisten.
Dem Coronabeauftragten stehen folgende Maßnahmen zur Verfügung:
- Hinweis auf den Verstoß gegen die Hygieneregelungen.
- Verweis von Personen von der Anlage, wenn diese sich nicht an die Hygieneregeln halten.
- Abbruch der Trainingseinheit, falls diese nicht mit den Hygieneregelungen konform ist.

3. Trainingsbetrieb
Bis auf weiteres sollen grundsätzlich alle Übungen körperlos / kontaktlos durchgeführt werden. Körperkontakt gilt es den Umständen nach zu vermeiden. Bei Trainingsformen mit Körperkontakt ist die Gruppengröße auf 30 Personen zu begrenzen. 

3.1. Trainingsplan der Jugendabteilung
Durch den Jugendvorstand wird in Absprache mit dem Vereinsvorstand ein verbindlicher Trainingsplan für alle Mannschaften der Jugendabteilung erstellt. Dieser soll allen Mannschaften zumindest die Möglichkeit geben, einmal in der Woche trainieren zu können. Die dann benannten Trainingstage können dabei von den ursprünglichen/ eigentlich üblichen Tagen abweichen. Jeder Mannschaft wird dabei ebenfalls verbindlich ein Platz (Kunstrasen, Rasen- oder Ascheplatz) zugewiesen. Nur dieser vorgegebene Platz ist zu nutzen, ein Tausch oder Wechsel, auch wenn ein anderer Platz frei sein sollte, ist unzulässig. Im Trainingsplan wird zudem zwischen allen Trainingseinheiten ein 15- minütiges Zeitfenster eingeplant, um eine Begegnung einzelner Mannschaften untereinander zu vermeiden.

3.2. Trainingsplan der Seniorenabteilung
Die Trainingstage und -zeiten bleiben unverändert.

3.3. Teilnahme
Unseren Spieler-innen ist eine Teilnahme freigestellt. Dieses gilt in gleichem Maße für Trainer-innen und Verantwortliche.
Falls einer der folgenden Punkte vorliegt, ist eine Teilnahme am Training ausgeschlossen:
- Vorliegen von grippeähnlichen Symptomen wie Fieber, Husten, Kopf- und Gliederschmerzen.
- Infektion innerhalb der letzten 14 Tage.
- wenn innerhalb der letzten 14 Tage eine mit im Haushalt lebende Person an einer Corona-Infektion erkrankt war.
Personen mit gesundheitlichen Einschränkungen, Vorerkrankungen und Personen, welche in einem Haushalt mit Personen aus den bekannten Risikogruppen zusammenleben, sollten sich eine Teilnahme am Trainingsbetrieb gut überlegen. Auch wenn seitens des Vereins alles Erdenkliche zur Vermeidung einer Infektion unternommen wird, kann diese natürlich nicht ausdrücklich ausgeschlossen werden.

3.4. Gebäudenutzung

Der Aufenthalt im Jugendraum ist grundsätzlich untersagt.
Duschen und Umkleidekabinen können wie folgt genutzt werden:
Die Spieler sollten grundsätzlich umgezogen zum Training erscheinen oder sich am Spielfeldrand umziehen.
Nach dem Training ist der Aufenthalt zeitlich auf das Ent- und Bekleiden zu begrenzen. In jeder Kabine dürfen sich zeitgleich maximal 6 Personen aufhalten.
Ein Nachrücken ist auch nicht zulässig, wenn sich hiervon Personen zeitweise im Duschraum aufhalten.
Je Duschraum dürfen sich maximal 2 Personen zeitgleich aufhalten.
Die mittlere Dusche darf dann nicht genutzt werden.

3.5. Anwesenheitslisten
Vor Beginn jeder Trainingseinheit wird durch die Trainer-innen / Verantwortlichen eine Anwesenheitsliste ausgefüllt. In dieser Liste werden Datum und sämtliche Teilnehmer mit Namen, Vornamen, Telefonnummer, Uhrzeit des Betretens und Uhrzeit des Verlassens der Sportanlage dokumentiert. Diese Listen dienen der Dokumentation der Teilnehmer und helfen bei einer etwaig nötigen Rückverfolgung von möglichen Infektionsketten. Mit Hilfe der Liste wird ebenfalls vor Trainingsbeginn abgefragt, ob gesundheitliche Einschränkungen bestehen oder Krankheitssymptome wie z.B. Fieber oder trockener Husten vorliegen. Die Listen sind von den zuständigen Trainer-innen / Verantwortlichen einer jeden Mannschaft unbedingt 4 Wochen aufzubewahren und auf Verlangen dem Coronabeauftragten vorzulegen!

3.6. Betreten der Sportanlage
Vor den Trainingseinheiten erfolgt der Zugang zur Platzanlage grundsätzlich über den Haupteingang (Kabinengebäude) an der Bräukämperstraße. Hier werden Spieler und Begleitpersonen von den zugehörigen Trainer-innen / Verantwortlichen in Empfang genommen. Unmittelbar nachdem sämtliche Mitglieder einer Mannschaft (plus unter Umständen notwendige Begleitpersonen) die Platzanlage betreten haben, wird das Tor wieder verschlossen! So ist sichergestellt, dass während des Trainingsbetriebes keine weiteren, unbefugten Personen die Sportanlage betreten können. Zugang haben nur Trainer-innen, Spieler-innen, Funktionspersonal sowie Begleitpersonen. Nach Betreten der Sportanlage müssen sich alle Personen die Hände für 30 Sekunden unter fließendem Wasser mit Seife waschen. Dazu werden die Außentoiletten (Herren / Damen) genutzt. Die Behindertentoilette bleibt verschlossen. Danach gehen alle auf direktem Wege zu ihrem zugewiesenen Trainingsplatz.

3.7. Verlassen der Sportanlage
Nach dem Training verlassen die Mannschaften plus ggf. Begleitpersonen die Sportanlage über das Fahrzeugtor neben dem Kunstrasenplatz. Diese Regelung ist erforderlich, damit Personen, die die Anlage verlassen nicht Personen welche die Anlage u.U. gerade betreten wollen, begegnen. Der Ausgang ist anschließend wieder zu verschließen. Von der Regel kann die jeweils letzte Trainingsgruppe des Tages abweichen.

3.8. Begleitpersonen
Lediglich Spieler-innen unter 14 Jahren dürfen von einer Begleitperson auf die Sportanlage begleitet werden. Dieses auch nur, wenn dies zwingend notwendig ist. Die Begleitpersonen unterliegen der Abstandsregelung von 1,5 Metern zu anderen Spieler-innen, Funktionären und Begleitpersonen. Die Trainer-innen / Verantwortlichen sind dazu angehalten, bei Bedarf die Begleitpersonen auf die Einhaltung der Regelungen hinzuweisen.

3.9. Verhalten während des Trainings
Vor dem Training wird auf ein Handshake-Ritual und Umarmungen verzichtet. Die Abstandsregeln werden auch während der Trinkpausen eingehalten. Während des Trainings ist es den Spieler-innen untersagt, auf den Boden zu Spucken oder zu schniefen. Es wird in die Armbeuge gehustet und nicht in die Hand. Das Berühren des Gesichts mit den Händen sollte möglichst vermieden werden.

4. Spielbetrieb (Freundschafsspiele)
Die zeitgleiche Durchführung von mehreren Spielen ist unzulässig.
Finden an einem Tag mehrere Spiele statt, so dürfen sich die Anwesenheitszeiten der Mannschaften nicht überschneiden.
Es dürften maximal 30 Personen (Heimmannschaft inkl. Auswechselspieler, Gastmannschaft inkl. Auswechselspieler) an einem Spiel teilnehmen.

4.1. Betreten der Sportanlage
Alle Personen müssen in der Anwesenheitsliste für Spiele (analog 3.5.) erfasst werden. Der Zugang zur Platzanlage erfolgt grundsätzlich über den Haupteingang (Kabinengebäude) an der Bräukämperstraße.

Der Zufluss, sowie das Eintragen in die Anwesenheitsliste muss von einem Verantwortlichen des Heimvereins überwacht werden.

Nach Betreten der Sportanlage müssen sich alle Personen die Hände für 30 Sekunden unter fließendem Wasser mit Seife waschen. Dazu werden die Außentoiletten (Herren / Damen) genutzt. Die Behindertentoilette bleibt verschlossen. Danach sammeln sich die Mannschaften auf dem Vorplatz des Kabinengebäudes unter Einhaltung der Abstandsregelung von 1,5 Metern.

4.2. Gebäudenutzung
Der Aufenthalt im Jugendraum ist untersagt.
Duschen und Umkleidekabinen können wie folgt genutzt werden:
Der Aufenthalt ist zeitlich auf das Ent- und Bekleiden zu begrenzen.
Mannschaftsbesprechungen, sowie die Kontrolle der Spielberechtigung müssen außerhalb des Gebäudes durchgeführt werden.
In jeder Kabine dürfen sich zeitgleich maximal 6 Personen aufhalten.
Ein Nachrücken ist auch nicht zulässig, wenn sich hiervon Personen zeitweise im Duschraum aufhalten.
Je Duschraum dürfen sich maximal 2 Personen zeitgleich aufhalten. 
Die mittlere Dusche darf dann nicht genutzt werden.

Zwischen den Spielen sind die Kabinen und Sanitäranlagen zu lüften, zu reinigen und zu desinfizieren.

5. Begegnungsstätte
Das Betreten ist Zuschauern nur einzeln und mit Maske gestattet.
Nach dem Kauf ist das Gebäude wieder zu verlassen.

6. Umsetzung
Dieses Konzept wird den Trainer-innen / Verantwortlichen in digitaler Form zugesandt. Für unsere Spieler-innen und deren Angehörige wird das Konzept auf der Homepage des Vereins veröffentlicht und in den jeweiligen Chat-Gruppen geteilt. Für Fragen stehen unsere Trainer-innen, sowie die Vorstandsmitglieder zur Verfügung.

Werner Ehrenamtspreis

 

Am 29.11.2010 fand bereits zum 9. Mal die traditionelle DFB Ehrenamtsfeier des Fußballkreises Gelsenkirchen in der Arena auf Schalke statt. 

In Zusammenarbeit mit seinen Landesverbänden verleiht der DFB jährlich den DFB-Ehrenamtspreis und das schon zum 23. Mal. Ehrenamtsbeauftragte der Kreise und Bezirke wählen die Ehrenamtler aus. Die Sieger werden stellvertretend für viele weitere engagierte Vereinsmitglieder ausgezeichnet. 

Nachdem sich alle Geladenen am Treffpunkt der „1000 Freunde Mauer“ versammelt hatten, ging es für die zu Ehrenden und deren Begleitungen in den VIP-Bereich der Schalke Arena. 

„Ehrenamt hält die Gesellschaft zusammen. Rund um die Uhr beschäftigt ihr euch mit dem Thema Ehrenamt und lebt es. Dafür sind wir euch sehr dankbar“, begrüßt Christian Fischer, Kreisvorsitzender, die Gesellschaft. 

Auch Ernst Kastner, Ehrenamtsbeauftragter, bedankte sich bei den Geehrten: „Für mich ist Fußball das erfolgreichste Theater der Neuzeit. Ihr steht vor und hinter den Mannschaften so wie Darsteller und Mitwirkende in einem Theater. Das macht euch unverzichtbar“. 

Geehrt wurden Klaus Sievers, Ulrich Schultz, Christoph Voßbeck, Uwe Pawlowski, Andreas Sasse, Werner Siebeck, Milun Zujevic und Thomas Funke. 

Alle Preisträger erhielten eine DFB-Ehrenamtsurkunde und DFB-Uhren. Der diesjährige Kreissieger Andreas Sasse erhielt darüber hinaus ein Dankeschön-Wochenende, welches am 24.04.2020 bis zum 26.04.2020 in Mecklenburg-Vorpommern stattfinden wird. 

Nach der Ehrung bedankte sich Peter Peters, stellvertretend für den FC Schalke 04, ebenfalls bei den Geehrten: „Das Ehrenamt führt dazu, dass es dem Fußball gut geht. Außerdem freut sich der FC Schalke 04 sehr, durch solche Veranstaltungen eine Basis zwischen dem Amateur-Fußball und dem Profi-Fußball zu schaffen“. 

Nach dem offiziellen Teil der Veranstaltung gab es ein leckeres Essen. Im Anschluss wurde gemeinsam das Schalker Heimspiel gegen Union Berlin in der Arena verfolgt. In einer spannenden Partie siegte der FC Schalke 04 mit 2:1. Ehrenamt bringt einfach Erfolg mit sich.

Quelle Bild und Text Kreis12

Mitgliederinformation

Am 17.11.2019 wurde von der Mitgliederversammlung eine Erhöhung der Mitgliedsbeiträge um 1,00 € pro Monat beschlossen. 

Die erhöhten Beiträge werden ab dem 01.01.2020 eingezogen.

Erteilte Einzugsermächtigungen behalten ihre Gültigkeit.

Die neue Beitragsordnung kann auf dieser Homepage eingesehen werden.

 

Klickt Beitragsordnung ab 01.01.2020

H-Jugend
 (Jahrgänge 2015, 2016, 2017)

 

Trainingszeiten:

Freitag: 16:15 Uhr bis 17:30
auf dem Kunstrasen


 Trainer: 

Abu


 

1.Beckhausener Ostereiersuche

Unter strahlend blauem Himmel fand am Ostermontag die 1. Beckhausener Ostereiersuche auf unserer Platzanlage statt. Das Ganze sollte ab 9 Uhr starten, allerdings versammelten sich bereits 20 Minuten vorher die ersten, kleinen Sucher, um mögliche Verstecke aus der Ferne ausfindig zu machen.

Der Osterhase war bereits in den frühen Morgenstunden fleißig und versteckte auf dem gesamten Areal knapp 1000 bunte Eier und 150 Schoko-Osterhasen.

Um 09:15 Uhr fiel dann nach einer kurzen Begrüßung der Anwesenden der Startschuss zur ersten Such-Runde im Bereich des Rasenplatzes. Die Kinder waren sichtlich bemüht und überaus motiviert auch tatsächlich alle Verstecke zu finden, so dass sich bei vielen Kindern die mitgebrachten Körbe und Taschen rasch füllten.

Die Eltern konnten in der Zwischenzeit bei Kaffee, Waffeln und Brötchen das Treiben ihrer Kleinen beobachten und dabei die Oster-Sonne genießen.

Um 10:15 Uhr läutete Jugendleiter Andreas Happel dann Runde 2 ein, wobei nun die gesamte Platzanlage zum Suchen frei gegeben wurde. Und der Osterhase hatte sich wahrlich exzellente Verstecke ausgedacht...

Gegen 11:30 Uhr war dann auch das letzte Ei gefunden, so dass alle Teilnehmer zufrieden (und meist voll bepackt) nach Hause gehen konnten.

Eine überaus gelungene Veranstaltung fand gegen 12 Uhr dann ihr Ende, welche im kommenden Jahr mit Sicherheit eine Wiederholung nach sich ziehen wird.

Dank gilt am Ende noch allen, die diese Veranstaltung möglich gemacht haben, insbesondere Werner Siebeck, Andreas Koloßa, Marcel Krämer und all unseren Jugendmannschaften samt Trainern.

 

Ostern

 

Sichtungstraining 2019 A Jugend

Einladung Ostern 2019

U7G II / G2-Jugend

  

Trainingszeiten:

Montag: 16:30 Uhr - 17:45 Uhr


 Trainer:

Florian Lorenz

 

 


 

Sportanlage

Braukämperstraße 20
45899 Gelsenkirchen

 


 

Vereinsanschrift / Postadresse

Marlies Lohmeyer
Koppelstraße 25

45897 Gelsenkirchen

Abmeldungen sind per Einwurfeinschreiben als Postkarte an die Vereinsanschrift zu senden.

 


 

Jugendabteilung

Werner Siebeck
Phönixstraße 36
45899 Gelsenkirchen

Abmeldungen von Jugendspielern sind per Einwurfeinschreiben 
als Postkarte an die Jugendabteilung zu senden.

 


 

 

 

§ 1 (Name und Sitz)

Der Verein führt den Namen „Spiel- und Sportverein Beckhausen 05 e.V.“.
Er hat seinen Sitz in Gelsenkirchen-Buer-Beckhausen. Er ist in das Vereinsregister eingetragen. 
Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

§ 2 (Farben)

Die Vereinsfarben sind schwarz-blau.

§ 3 (Zweck)

Der Zweck des Vereins ist, den Sport zu pflegen und Fußball sowie Leichtathletik zu betreiben, vornehmlich die Jugend durch planmäßige Pflege von Leibesübungen zu ertüchtigen. Der Verein ist konfessionell und politisch nicht gebunden. Das Vereinsvermögen ist zur gemeinnützigen Verwendung bestimmt.

§ 4 (Mitglieder)

Mitglieder des Vereins können Einzelpersonen und juristische Personen werden. Die Mitglieder unterscheiden sich in aktive, passive und Ehrenmitglieder. Jugendliche, Schüler und Kinder können Mitglied der Jugendabteilung des Vereins werden, sind aber bei Mitgliederversammlungen nicht stimmberechtigt.
Auch in anderen Mitgliedsrechten können sie durch Beschluss der Mitgliederversammlung oder durch den Vorstandsbeschluss beschränkt werden.

Aktive ordentliche Mitglieder haben nach besten Kräften an den Wettkämpfen und Übungseinheiten ihrer Sportabteilung teilzunehmen.

Passive ordentliche Mitglieder sind solche, die den Verein durch ihre Beiträge und ihr ideelles Interesse unterstützen, zur Sportausübung aber nicht verpflichtet sind.

Der Verein ist mit allen seinen Mitgliedern dem „Fußball- und Leichtathletik-Verband Westfalen“ angeschlossen und untersteht seinen besonderen Gesetzen sowie Spiel- und Sportordnungen.

§ 5 (Gemeinnützigkeit)

Der SuS Beckhausen 05 mit Sitz in Gelsenkirchen-Buer-Beckhausen verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts „Steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung.
Zweck des Vereins ist die Förderung des Sports.
Der Satzungszweck wird verwirklicht insbesondere durch Förderung sportlicher Übungen und Leistungen.
Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.
Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsgemäßen Zwecke verwendet werden. 
Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins.
Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck der Körperschaft fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen, begünstigt werden.

§ 6 (Erwerb der Mitgliedschaft)

Jede unbescholtene Person kann Mitglied des Vereins werden, sofern sie sich verpflichtet, die Satzungen und Ordnungen des Vereins zu achten und Gewähr dafür bietet, dass der Ruf des Vereins durch sie nicht gefährdet wird.

Die Mitgliedschaft wird erworben durch schriftliche Beitrittserklärung.

Minderjährige bedürfen der schriftlichen Zustimmung des gesetzlichen Vertreters.

Der Vorstand ist bei Ablehnung zur Bekanntgabe der Gründe nicht verpflichtet.

Personen, die sich in ganz besonders hohem Maße um den Verein verdient gemacht haben, können zu Ehrenmitgliedern ernannt werden. Die Ernennung erfolgt nur auf Antrag des Vorstandes durch die Mitgliederversammlung, wenn ¾ der anwesenden Mitglieder zustimmen.

Ehrenmitglieder haben die Rechte aber nicht die Pflichten der anderen Mitglieder.

 § 7 (Mitgliedsbeiträge)

Jedes Mitglied hat laufende Jahresbeiträge zu zahlen, die aus der Beitragsordnung hervorgehen.

Der von der Mitgliederversammlung beschlossene Jahresbeitrag ist mit Beginn des Geschäftsjahres fällig.

Beiträge sind Bringschulden, die mindestens in monatlichen gleichen Teilbeträgen zu entrichten sind.
Für die pünktliche Abführung der Beiträge bleibt jedes Mitglied selbst verantwortlich, auch wenn der Verein die Einziehung im Allgemeinen von sich aus betreibt.

§ 8 (Beendigung der Mitgliedschaft)

Die Mitgliedschaft endet

  1. durch den Tod
  2. durch schriftliche Austrittserklärung an den Vorstand
  3. durch Ausschluss

§ 9 (Ausschlussverfahren)

Der Ausschluss eines Mitgliedes kann durch Beschluss des Vorstandes ausgesprochen werden, wenn es

  1. gröblich das Ansehen oder die Interessen des Vereins schädigt,
  2. seiner Beitragspflicht über den Schluss des Geschäftsjahres hinaus, trotz zweimaliger Aufforderung , nicht nachkommt,
  3. böswillig oder leichtfertig gegen die Kameradschaft innerhalb des Vereins verstößt.

Der Antrag kann durch jedes Mitglied gestellt werden.

Vor der Beschlussfassung über den Antrag ist dem Mitglied rechtliches Gehör zu geben.

Der Beschluss über den Ausschluss ist dem Mitglied schriftlich mitzuteilen. Gegen den Beschluss ist binnen einer Frist von einem Monat die Berufung an die Mitgliederversammlung zulässig.

§ 10 (Organe)

Die Organe des Vereins sind

  1. die Mitgliederversammlung
  2. der Vorstand
  3. der Beirat
  4. die Kassenprüfer

§ 11 (Der Vorstand)

Der Vorstand setzt sich aus mindestens 4 Personen und höchstens aus 7 Personen zusammen.

Zu besetzen sind mindestens folgende Positionen:

Erster Vorsitzender
Erster Geschäftsführer
Erster Kassierer
Jugendleiter

Es können folgende weitere Positionen besetzt werden:

Zweiter Vorsitzender
Zweiter Geschäftsführer
Zweiter Kassierer

Die für eine Amtsperiode maßgebende Zahl der Vorstandsmitglieder wird durch die Mitgliederversammlung bestimmt.

Die Beschlüsse des Vorstandes werden mit Stimmenmehrheit gefasst. Bei Stimmengleichheit entscheidet die Stimme des ersten Vorsitzenden. Der erste Vorsitzende, bei dessen Verhinderung der zweite Vorsitzende, der erste Geschäftsführer und der erste Kassierer bilden den geschäftsführenden Vorstand im Sinne des §26 des BGB. Sie vertreten den Verein gerichtlich und außergerichtlich. Die Mitglieder des geschäftsführenden Vorstandes sind jeweils befugt den Verein einzeln zu vertreten.

Der Vorstand führt die laufenden Geschäfte des Vereins, ihm obliegt die Verwaltung und Verwendung der Vereinsmittel. Seine Tätigkeit ist ehrenamtlich. Entstehende Aufwendungen werden erstattet. Über die Einnahmen und Ausgaben führen die Kassierer Buch.

§ 12 (Beirat)

Der Beirat besteht aus einer ungeraden Anzahl von mindestens drei Mitgliedern. Er steht dem Vorstand bei der Führung der Vereinsgeschäfte beratend und unterstützend zur Seite und ist insbesondere bei Streitigkeiten innerhalb des Vereins zu befragen. Ein Mitglied des Beirates kann nicht mitwirken, wenn es persönlich an dem Streit beteiligt ist.

§ 13 (Mitgliederversammlung)

Die ordentliche Mitgliederversammlung wird alle zwei Jahre durch den Vorstand einberufen. Die Mitglieder sind unter Bekanntgabe der Tagesordnung mindestens 14 Tage vor dem Tag der Mitgliederversammlung schriftlich einzuladen.

Eine außerordentliche Mitgliederversammlung kann durch den Vorstand einberufen werden. Er ist hierzu verpflichtet, wenn der zehnte Teil der Mitglieder dies unter Angabe des Zwecks und der Gründe schriftlich verlangt. In diesem Fall sind die Mitglieder unter Bekanntgabe der Tagesordnung mindestens eine Woche vor dem Tag der außerordentlichen Mitgliederversammlung schriftlich einzuladen.

Den Vorsitz der Mitgliederversammlung führt der erste Vorsitzende, bei seiner Verhinderung der zweite Vorsitzende und im Falle der Verhinderung beider, ein vom Vorstand bestimmter Vertreter.

Jedes Mitglied hat in der Versammlung eine Stimme. Vertretung ist unzulässig.

Der Beschlussfassung der Mitgliederversammlung unterliegen die in der Tagesordnung bekannt gegebenen Gegenstände. Die Mitgliederversammlung kann weitere Punkte auf die Tagesordnung setzen. Alle Beschlüsse der Mitgliederversammlung werden, soweit nach Gesetz und Satzung zulässig, mit einfacher Stimmenmehrheit der anwesenden Mitglieder gefasst. Über die Beschlüsse des Vorstandes und der Mitgliederversammlung ist eine Niederschrift aufzunehmen, die vom ersten oder zweiten Vorsitzenden und einem Geschäftsführer unterzeichnet ist.

§ 14 (Aufgaben der Mitgliederversammlung)

Die stattfindende Mitgliederversammlung hat folgende Aufgaben:

  1. Jahresberichte des Vorstandes und der Abteilungen
  2. Kassenbericht
  3. Anträge
  4. Entlastung des Vorstandes
  5. Wahl des Vorstandes
  6. Wahl des Beirats
  7. Wahl von Kassenprüfern
  8. Beschlussfassung über Satzungsänderungen und alle sonstigen ihr vom Vorstand unterbreiteten Aufgaben sowie über die nach der Satzung ihr übertragenen Angelegenheiten
  9. Verschiedenes

§ 15 (Beschluss)

Zu einem Beschluss, der eine Änderung der Satzung enthält, ist eine Mehrheit von zwei Dritteln der erschienenen Mitglieder erforderlich.

§ 16 (Vereinsauflösung)

Die Auflösung des Vereins erfolgt durch Beschluss der Mitgliederversammlung auf Antrag des Vorstandes. Die Einladung des Vorstandes zu der Mitgliederversammlung, die über die Auflösung beschließen soll, muss einen Monat vor der Sitzung schriftlich erfolgen. Der Nachweis der erfolgten Einladung gilt als geführt, wenn der Geschäftsführer in der Mitgliederversammlung versichert, dass er eine schriftliche Einladung unter Bekanntgabe der Tagesordnung den Mitgliedern zugesandt hat. Die Mitgliederversammlung ist beschlussfähig, wenn mindestens zwei Drittel der Mitglieder anwesend sind. Ist die Versammlung nicht beschlussfähig, so hat innerhalb eines Monats die Einberufung einer zweiten Versammlung zu erfolgen. Diese kann dann die Auflösung ohne Rücksicht auf die Zahl der erschienenen Mitglieder beschließen.

Der Auflösungsbeschluss bedarf der Zustimmung von zwei Dritteln der abgegebenen Stimmen.

Die Mitgliederversammlung ernennt zur Abwicklung der Geschäfte zwei Liquidatoren.

Bei Auflösung des Vereins oder bei Wegfall steuerbegünstigter Zwecke fällt das Vermögen des Vereins an die Stiftung Deutsche KinderKrebshilfe, die es unmittelbar und ausschließlich für gemeinnützige, mildtätige oder kirchliche Zwecke zu verwenden hat.

Letzte Satzungsänderung: 17.11.2019

Informationen:

 Abmeldungen von Jugendspielern sind per Einwurfeinschreiben
als Postkarte an die Jugendabteilung zu senden.

 Anschrift der Jugendabteilung:

Werner Siebeck
Phönixstr. 36
45899 Gelsenkirchen
Telefon: 0152 01536472
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

 

Jugendvorstand

                    

Andreas Happel 2020 Jugendleiter

 Telefon: 0162/1058245

Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Werner Siebeck stellv.Jugendleiter

Telefon: 0152/01536472                                                      

Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Steffen Doerpinghaus Jugendkoordinator

Telefon:0177/3372147

Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Markus Merz Jugendkoordinator

Telefon:

Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Marcel Kraemer Jugendkoordinator

Telefon:

Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Oliver Koeppen Jugendkoordinator

Telefon:

Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Buelent Sonek Jugendkoordinator

Telefon:

Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Andreas Kolossa PR Abteilung

Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Kai Schwendrat Turnierkoordinator neu

Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Thomas Zuther 2.Kassierer

Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

 

 

 

 Anleitung-1.jpg

Anleitung-2.jpg

Anleitung-3.jpg

 

Trainingszeiten Torwarttraining:

 

C- /D-Jugend: Mittwoch, 16:45 Uhr bis 17:45 Uhr

A-/B-Jugend: Mittwoch, 18:00 Uhr bis 19:00 Uhr


Trainer: Gerrit Giller


 

 

In einer Fußballmannschaft nimmt der Torhüter eine besondere Rolle ein. Er hat innerhalb des Strafraumes besondere Rechte, wodurch sich seine Spielweise maßgeblich von den Feldspielern unterscheidet. Um seine Aufgabe auf dem Spielfeld erfüllen zu können, greift der Torhüter auf eine Vielzahl positionsspezifischer Techniken zurück.

Da im regulären Mannschaftstraining oft nur schwierig auf die speziellen Bedürfnisse der Torhüter eingegangen werden kann, bieten wir beim SuS Beckhausen 05 ein spezifisches Torwarttraining an. Dieses Training findet ergänzend zu den Trainingseinheiten der Mannschaften statt und konzentriert sich auf die fachliche Ausbildung von Techniken und Taktiken der Torhüter.

Das Torwarttraining beinhaltet  das altersgerechte Vermitteln aller spielrelevanten Techniken nach modernen Gesichtspunkten. Neben der grundlegenden Techniken des Ballaufnehmens, Faustens, Hechtens, etc. wird viel Wert auf ein offensives Torwartspiel ("Ballangriff") und die Schulung der koordinativen Fähigkeiten der Torhüter gelegt. Für das abwechlsungsreiche Training steht uns eine Vielzahl an zeitgemäßen Trainingsgeräten zur Verfügung.

 

 

Weitere Beiträge ...

  1. Ergebnisse - E1-Jugend

Unterkategorien