TW-Training: Zweiter vereinsinterner Trainerworkshop "Torwartspiel"

workshop2016_1_002.jpg

Am 28ten Mai haben wir zum zweiten Mal einen vereinsinteren Trainerworkshop zum Thema "Torwartspiel" veranstaltet.

Bereits im Oktober 2015 fand ein erster Workshop im Schalker Sportpark statt. Den teilnehmenden Jugendtrainern wurden die Grundtechniken des Torwartspiels nahe gebracht und Ihnen gezeigt worauf bei der Ausführung der Techniken zu achten ist. Selbstverständlich durften alle Teilnehmer die Techniken und einige Übungsformen selbst ausprobieren, denn es war ja schließlich ein Workshop.

Auf Grund der guten Resonanz aus dem ersten Workshop, veranstalteten wir am Samstag dann einen zweiten, darauf aufbauenden, Workshop auf unserem Rasenplatz. Erfreulicher Weise konnte ich mit Victoria Bendt eine Torhüterin aus der zweiten Frauenbundesliga dafür gewinnen mich bei dem Workshop zu unterstützen.

In etwas mehr als zwei Stunden erhielten die acht teilnehmenden Jugendtrainer einen tieferen Einblick in die Welt ihrer Torhüter. So wurden zunächst die Grundtechniken - wie z.B. das Aufnehmen flacher Bälle, das Fangen halbhoher und hoher Bälle und das Kippen seitlich - wiederholt. Stets souverän durch unseren Gast vorgeführt und dann von den Trainern selbst getestet. Auf die absoluten Grundtechniken folgten die erweiteren und fortgeschrittenen Technikern wie z.B. das Hechten und das Übergreifen im Bogenflug. Was für Victoria, als erfahrene Torhüterin, natürlich eine leichte Übung war, war für die Teilnehmer als Nicht-Torhüter logischer Weise bedeutend schwerer. Dennoch versuchten sich sogar einige Trainer am Bogenflug über eine Hürde - nicht ohne schnell festzustellen, dass es ein weiter Weg von den ersten Schritten als Torwart zum "Fliegen" ist. Der eine oder andere blaue Fleck dürfte sich am Sonntag gezeigt haben.

Im zweiten Teil des Workshops haben wir das Verhalten eines Torhüter bei Standardsituationen (Ecken und Freistöße) und die schnelle Spieleröffnung betrachtet. Wiederum zunächst durch die erfahrene Torhüterin demonstriert durften auch hier die Trainer dann am eigenen Leib feststellen, dass es gar nicht so einfach ist jeden Ball im 5-Meter-Raum zu fangen. Auch wenn am Samstag nur vier Airbodys als Hindernis dienten und keine beweglichen Mit- und Gegenspieler!

Zum Abschluss rissen wir noch das Verhalten und technische Lösungen im Eins gegen Eins an, wenn auch nur sehr grob. Die Aspekte des Torwartspiels sind halt zu vielschichtig um in ein oder zwei Workshops zu passen. Aber Workshop Nr. 3 ist schon in Planung...

An dieser Stelle möchte ich bei den äußerst interessierten und vor allem aktiven Teilnehmern bedanken, denn ein Workshop funktioniert nur wenn alle mitmachen und vor allem auch etwas lernen wollen!

Ein ganz besonderes Dankeschön geht an Victoria, die extra über 400km angereist ist um mich bei dem Workshop zu unterstützen! Merci!!!