A1 Jugend: 8. Spieltag SuS 05 - Viktoria Resse (4:3)

8.Spieltag Viktoria Resse H

 

A1 bleibt auch nach der langen Pause ungeschlagen.

Nach der langen Pause ging es nun endlich wieder um Punkte. Mit nur einem Testspiel in den drei Wochen fehlte uns ein Stück weit der Rhythmus, was sich auf dem Platz bemerkbar machte.

Aufstellung:

Feroz Ebrahimi - Jan Morawski (74. Min Dakhil Ibrahim), Finn Schabler, Lukas Kroll (66. Min Lars Wierczoch), Emirhan Erener - Gero von Kiedrowski (89. Min Jan Becker), Moritz Lecher, Julian Broschk, Tim Jochheim, Justus Niewerth - Nils Wesselborg

Wir hatten uns einen Plan zurecht gelegt, der in den ersten 20-25 Minuten wirklich aufging. Wir versäumten es aber die Tore zu machen und um Ruhe ins Spiel zu bekommen.

In den ersten zehn Minuten hätte es schon 2:0 für uns stehen können, wir ließen die Chancen aber liegen. In der elften Minute machte dann Gero von Kiedrowski endlich das verdiente 1:0.

Anstatt nachzulegen ließen wir die Sache nun etwas ruhiger angehen, was sich dann sofort bemerkbar machte. Wir gewannen kaum Zweikämpfe, ließen Resse zu viel Platz zum Spielen und so kamen die Gäste auch zu Möglichkeiten aber ohne das unser Schnapper Feroz eingreifen musste.

Resse war nun klar am Drücker. Immer wieder wurde es durch lange Bälle gefährlich, allerdings ohne Torerfolg. 

So gingen wir mit dem nicht mehr ganz so verdienten 1:0 in die Halbzeit.

Die Halbzeitansprache wurde etwas emotionaler und lauter um die Mannschaft nochmal wach zu rütteln weil es bis jetzt nicht die Beckhausener Mannschaft war, die wir sonst kennen.

Aber nach der Halbzeit das selbe Bild. Wir gewannen die Zweikämpfe nicht, kamen einfach nicht ins Spiel. Die Antwort kam prompt, innerhalb von zehn Minuten drehte Resse die Partie und es stand 1:2 (46. Min & 53. Min).

Eine Reaktion unserer Seite blieb aus. Weiterhin ein schlechtes Spiel von uns. So langsam machte sich der Gedanke breit, dass wir heute unsere erste Niederlage hinnehmen müssen. Dieser Gedanken bekräftigte sich in der 67. Min als das 1:3 gefallen war. Jeder Zuschauer auf der Sportanlage sah in Resse nun den verdienten Sieger, ABER auf einmal ging durch die Mannschaft ein Ruck und ein wenig Glück hatte man auch dabei.

Ein lang gespielter Ball in den 16er lässt der Torwart fallen und Julian Broschk schiebt den Ball zum 2:3ein. Was nun folgte war Wille, Kampfgeist und der Glaube das Ding noch zu drehen. Nach einem Wechsel und einer Systemumstellung gelang uns in der 76. Minute der Ausgleich durch Nils Wesselborg.

Nun kommt für mich die Szene die mit zum Sieg beigetragen hat. Nachdem der Ball zum 3:3 im Netz lag sprintet Moritz Lecher zum Tor, holt den Ball und alle von Beckhausen stellten sich zum Anstoß wieder auf anstatt sich groß über den Ausgleich zu freuen.

Und zwei Minuten später wurde dieser absolute Wille auch mit dem 4:3 durch Gero von Kiedrowski belohnt.

Innerhalb von acht Minuten drehten wir die Partie von einem 1:3 in ein 4:3. Die letzten zehn Minuten versuchten die geschockten Resser nochmal gefährlich zu werden, aber der Wille in der Mannschaft war nun so groß, dass sie nichts mehr zuließen.

Unterm Strich muss man sagen, wir haben die drei Punkte! Wie diese zustande gekommen sind, fragt in drei Wochen keiner mehr. Die Mannschaft hat sich meinen vollen Respekt in den letzten 20 Minuten erkämpft und erspielt. Ich glaube nicht, dass viele Mannschaften diesen Rückstand aufgeholt hätten. Man muss aber auch fair sagen, dass Resse sich mindesten einen Punkt verdient gehabt hätte. Sie haben ein wirklich gutes Auswärtsspiel bestritten.

Aber es muss eine deutliche Leistungssteigerung kommen, wenn wir oben dran bleiben wollen. Wir sind weiterhin zwei Punkte hinter dem Tabellenführer SV Zweckel.

Jetzt sind wieder zwei Wochen Pause aber wir haben in der Zeit zwei Testspiele wodurch wir im Rhythmus bleiben können. Danach geht es dann am 03.12. zum Topduell Erster gegen Zweiter.